Wohngeld

Was ist Wohngeld ?

Wohngeld wird nach dem Wohngeldgesetz (WoGG) gewährt. Zweck des Wohngeldes ist die wirtschaftliche Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens. Es wird als Miet- oder Lastenzuschuss zu den Aufwendungen für den Wohnraum geleistet (§ 1 Abs. 1 WoGG).
Empfänger von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld nach dem SGB II, von Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung oder von Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII sowie von anderen in § 1 Abs. 2 WoGG genannten Sozialleistungen, bei deren Berechnung Kosten der Unterkunft berücksichtigt worden sind, sind von Wohngeld ausgeschlossen.

Wohngeld wird gewährt, wenn das Familieneinkommen unter Berücksichtigung der Zahl der Familienmitglieder  bestimmte Höchstgrenzen nicht erreicht, die Miete oder Belastung das aus einer Tabelle ersichtliche zumutbare Maß übersteigt und nicht besondere Versorgungsgründe vorliegen. Die Miete oder Belastung kann nur für - der Familiengröße entsprechende - Wohnraumkosten berücksichtigt werden. Dem örtlich unterschiedlichen Mietniveau wird durch Zuordnung von Mietstufen zu den einzelnen Gemeinden Rechnung getragen.

Kinderfreizeitbonus

Mit dem Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona 2021/2022“ hat die Bundesregierung weitere finanzielle Hilfen für bedürftige Familien beschlossen.

Ein wesentlicher Bestandteil des Aktionsprogramms ist der Kinderfreizeitbonus.

Das Ziel des Kinderfreizeitbonus ist es u. a., Kinder und Jugendliche dabei zu unterstützen, Angebote zur Freizeitgestaltung insbesondere in den Ferien wahrzunehmen und Versäumtes nachzuholen.

Kinder und Jugendliche, die

  • am 1. August 2021 noch nicht 18 Jahre alt sind und
  • für die Kindergeld oder eine vergleichbare Leistung bezogen wird

und deren Familien für sie im August 2021 eine der folgenden Leistungen beziehen:

  • Kinderzuschlag (KiZ),
  • Wohngeld (gegebenenfalls parallel zu KiZ),
  • Sozialhilfe nach Zwölften Sozialgesetzbuch (SGB XII),
  • Grundsicherung nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) (gegebenenfalls parallel zu KiZ),
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) oder
  • Leistungen im Rahmen der Ergänzenden Hilfe zum Lebensunterhalt im Sozialen Entschädigungsrecht nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG)

erhalten den Kinderfreizeitbonus.

Die Einmalzahlung in Höhe von 100 Euro wird ab August 2021 von der Familienkasse ausgezahlt und nicht auf Sozialleistungen angerechnet.

Bezieherinnen und Bezieher von Kinderzuschlag erhalten den Bonus automatisch.

Familien, die eine der anderen oben aufgeführten Leistungen beziehen, müssen für die Auszahlung einen formlosen Antrag bei der Familienkasse stellen.

Die Familienkasse stellt einen Musterantrag zur Verfügung.

Dieser Antrag ist ab dem 1. Juli 2021 auf der Internetseite der Familienkasse (https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/kinderfreizeitbonus) abrufbar. Dort finden sich auch bereits zum jetzigen Zeitpunkt weitere allgemeine Informationen rund um das Thema Kinderfreizeitbonus.

Der ausgefüllte Antrag kann zusammen mit entsprechenden Nachweisen darüber, dass das betreffende Kind im August 2021 leistungsberechtigt nach z. B. dem Dritten Kapitel des SGB XII und dem Asylbewerberleistungsgesetz ist bzw. beim Wohngeld als Haushaltsmitglied berücksichtigt wird, entweder per Post direkt an die jeweils zuständige Familienkasse geschickt werden oder per E-Mail an die zentrale E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Antragstellende, die das Kindergeld nicht von der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) erhalten, müssen außerdem einen Nachweis über die Festsetzung des Kindergeldes für August 2021 beifügen.

Die zuständige Familienkasse kann regelmäßig dem letzten Kindergeldbescheid entnom-men werden. Für den Fall, dass das Kindergeld nicht von der Familienkasse gezahlt wird oder der Kindergeldbescheid nicht vorhanden ist, ist auf der Internetseite der Dienststellenfinder der BA (https://www.arbeitsagentur.de/ueber-uns/an-sprechpartner) verlinkt. Über die Eingabe der Postleitzahl kann so die zuständige Familienkasse ermittelt werden.

Die zentrale E-Mail-Adresse ist bereits aktiv geschaltet. Die E-Mail-Adresse soll nur für die Übersendung von Anträgen – im besten Fall unter Verwendung des Antragsformulars – verwendet werden.

Für allgemeine Fragen rund um den Kinderfreizeitbonus steht den Leistungsbeziehern ( z. B.  von Wohngeld, Sozialhilfe oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz) ab 01. Juli 2021 zudem eine gebührenfreie Service-Hotline unter der Telefonnummer 0800 4 5555 43 zur Verfügung.

Allgemeine Sozialhilfe, AsylbLG und Wohngeld


Frau Wendel
Bereichsleiterin

Am Forum 1
66424 Homburg
 
Telefon: 06841 104-7200
Telefax: 06841 104-7201
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dienstzeiten: Mo-Fr 8:00 - 12:00 Uhr sowie nach Vereinbarung


Ansprechpartnerinnen sind:

A - J
Frau Städtler
Zimmer 176
Telefon: 06841 104-8184

K - Z
Frau Lehnert
Zimmer 176
Telefon: 06841 104-8306

Kontakt

  Am Forum 1
     66424 Homburg

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  (0 68 41) 1 04 - 0

  Rechtssicherer Kontakt

Kreissparkasse Saarpfalz

IBAN: DE92594500101010912200
BIC: SALADE51HOM
ID e-Rechnung: 10045000-9060000001-35

Der Saarpfalz-Kreis