Demokratie leben

Demokratie geht uns alle an!

Seit dem Jahr 2016 engagiert sich der Saarpfalz-Kreis im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Im Rahmen der „Partnerschaft für Demokratie“ des Saarpfalz-Kreises standen zunächst bis Ende 2019 in beträchtlichem Umfang finanzielle Mittel bereit, um zivilgesellschaftliches Engagement zu fördern, bedarfsorientiert Präventions- und Aufklärungsarbeit zu leisten und nachhaltige Strukturen der Auseinandersetzung mit demokratiegefährdenden Tendenzen aufzubauen.

Der Saarpfalz-Kreis hat sich erfolgreich für die zweite Projektphase beworben, die von 2020-2024 nochmals ein höheres Fördervolumen ermöglicht. In den nächsten Jahren sollen die entwickelten Ansätze verstetigt und strukturell verankert werden.

Im Zentrum der Partnerschaft steht das produktive nachhaltige Zusammenwirken von Verwaltung und zivilgesellschaftlichen Akteuren vor Ort unter besonderer Berücksichtigung der Stärkung demokratischer Strukturen im ländlichen Raum. Ein gemeinsam entwickeltes und kontinuierlich fortgeschriebenes Zielsystem dient als Richtschnur für die konkrete Projektarbeit in der Region. Zudem entstanden in den letzten Jahren unter Beteiligung von Fachkräften aus dem Fördergebiet Konzepte und Strategiepapiere in verschiedenen Bereichen, die für die Zukunft handlungsleitend sein werden.

Im „Aktions- und Initiativfonds“ stehen aktuell 50.000€ pro Jahr für Projektförderungen bereit. Antragsberechtigt sind gemeinnützige Träger, die mit Bürgerinnen und Bürgern aus dem Saarpfalz-Kreis Projekte zur Demokratieförderung, Extremismusprävention, interkulturellen Begegnung usw. umsetzen möchten. Über die Anträge entscheidet ein Begleitausschuss, der mehrheitlich mit Vertretern der Zivilgesellschaft besetzt ist. Bei der Projektkonzeption, -umsetzung und –abrechnung steht interessierten Trägern die Koordinierungs- und Fachstelle im Adolf-Bender-Zentrum in St. Wendel beratend und unterstützend zur Seite. In den letzten Jahren konnten so u.a. Schulworkshops, Kunstprojekte, Fachkräftefortbildungen oder Exkursionen gefördert werden.