Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche haben Anspruch auf Leistungen gemäß § 35a Achtes Buch Sozialgesetzbuch (SGB VIII), wenn sie (mit hoher Wahrscheinlichkeit) von einer seelischen Behinderung betroffen sind. 

Als seelisch behindert gilt ein Kind oder Jugendlicher dann, wenn aufgrund einer erkannten seelischen Störung die Eingliederung bzw. Teilnahme am gesellschaftlichen Leben mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nur vorübergehend beeinträchtigt ist. Dieses stellt das Jugendamt mittels folgenden Kriterien fest: 

1. In einer fachlichen/ärztlichen Stellungnahme muss eindeutig beschrieben werden, dass bei Ihrem Kind eine Abweichung von der seelischen Gesundheit vorliegt. 

2. Anhand einer ausführlichen Diagnostik wird dann geprüft, ob ebenfalls eine Störung der Eingliederung bzw. der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben besteht oder droht und über einen längeren Zeitraum (> 6 Monate) bestehen wird.

3. Es wird geprüft, ob die Beeinträchtigung der Teilhabe in einem direkten Zusammenhang mit der Abweichung von der seelischen Gesundheit steht.


Sekretariat: Bezirkssozialdienst
 
Talstraße 57b
66424 Homburg
 
Telefax: (0 68 41) 1 04 - 71 05
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Dienstzeiten: Mo-Do 8.00-12.00 Uhr und 13.00-15.30 Uhr, Fr 8.00-12.00 Uhr und 13.00-15.00 Uhr sowie nach Vereinbarung
 
 

Kontakt

  Am Forum 1
     66424 Homburg

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  (0 68 41) 1 04 - 0

  Rechtssicherer Kontakt

Kreissparkasse Saarpfalz
IBAN: DE92594500101010912200
BIC: SALADE51HOM

Der Saarpfalz-Kreis

logo spk w