Die Kindertagespflege stellt eine individuelle, familiennahe und flexible Betreuungsmöglichkeit dar und bietet eine gute Alternative zur Betreuung in einer Kindertagesstätte oder Krippe.

Das Bundesprogramm „ProKindertagespflege: Wo Bildung für die Kleinsten beginnt“ ist ein Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Der Saarpfalz-Kreis nimmt am Bundesprogramm „ProKindertagespflege: Wo Bildung für die Kleinsten beginnt“, teil.

Mit dem Bundesprogramm „ProKindertagespflege: Wo Bildung für die Kleinsten beginnt“ stärkt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gezielt die Weiterentwicklung der Kindertagespflege. Von Januar 2019 bis Dezember 2021 werden 47 Modellstandorte gefördert. Nach dem Motto „Qualifiziert Handeln und Betreuen“ setzt das Bundesprogramm auf Qualifizierung der Tagesmütter und -väter, Verbesserung der Rahmenbedingungen und die Stärkung der Zusammenarbeit mit den Kommunen.

Dieses Bundesprogramm wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und stärkt gezielt die Weiterentwicklung der Kindertagespflege. In dem Zusammenhang bietet das Jugendamt des Saarpfalz-Kreises zu Beginn des kommenden Jahres den 5. Qualifizierungskurs zur Kindertagespflegeperson nach dem Kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuch (QHB) an.

Der Abschluss des Qualifizierungskurses gilt als Voraussetzung für eine selbständige Tätigkeit als Kindertagespflegeperson und ermöglicht den Absolventinnen und Absolventen, bis zu fünf Kinder in ihren Räumlichkeiten zu betreuen, zu fördern und zu bilden. Diese Verdienstmöglichkeit wird ergänzt durch die hälftige Erstattung der Renten-, Kranken-, und Pflegeversicherungsbeiträge.

Der Kurs bietet eine umfassende Vorbereitung auf das Berufsfeld durch die Vermittlung vielfältiger Themen zur Kindertagespflege. Als Beispiele können die Auseinandersetzung mit rechtlichen Grundlagen, mit Themen zum Kinderschutz und zur Frühpädagogik genannt werden. Darüber hinaus werden zusätzlich zwei Praktika absolviert.

Das Kreisjugendamt lädt alle Interessierten zur Informationsveranstaltung am Dienstag, 30. November, 9 Uhr, in die Talstraße 57b, in Homburg, ein. Die Teilnahme findet unter Beachtung der 3 G-Regelung statt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Das Kursprogramm wird von den Mitarbeiterinnen vom Bereich Kindertagespflege des Jugendamtes des Saarpfalz-Kreises koordiniert. Lokale Kooperationspartner sind die Arbeiterwohlfahrt, die Stadtverwaltung St. Ingbert, die Unfallkasse des Saarlandes, das Gesundheitsamt, die Psychologische Beratungsstelle, die Familienhilfezentren des Saarpfalz-Kreises, das AQuiS-Projekt „Kinder-Bildung-Sprache-Sozialisation“ und die Fachberatungsstelle für sexuellen Missbrauch „Phoenix“, Saarbrücken.

Infos und Kontakt: Dipl.-Sozialpädagogin (FH) Beate Henn (06841) 104-8172, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Sozialpädagogin (BA) Alin Dorscheid, Tel. (06841) 104-8177, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kontakt

  Am Forum 1
     66424 Homburg

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  (0 68 41) 1 04 - 0

  Rechtssicherer Kontakt

Kreissparkasse Saarpfalz

IBAN: DE92594500101010912200
BIC: SALADE51HOM
ID e-Rechnung: 10045000-9060000001-35

Der Saarpfalz-Kreis