+++ Neue Corona-Einreiseverordnung seit 13. Mai

Auch nach der neuen Einreiseverordnung besteht bei Einreise aus einem Risikogebiet eine Verpflichtung zur Meldung und Auskunft beim zuständigen Ordnungsamt. 

Die neue Coronavirus-Einreiseverordnung vom 12. Mai 2021 führt die Regelungen der ursprünglichen Einreiseverordnung, der Coronavirus-Schutzverordnung und der Musterquarantäneverordnung zusammen. Damit regelt sie bundesweit einheitlich die Anmelde-, Quarantäne- und Testnachweispflicht sowie das Beförderungsverbot aus Virusvarianten-Gebieten.

Die Verordnung beinhaltet eine generelle Testnachweispflicht für Einreisende im Luftverkehr. Diese müssen grundsätzlich – unabhängig davon, ob sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben – vor dem Abflug dem Beförderer ein negatives Testergebnis vorlegen. Daneben sind bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland nach einem Aufenthalt in einem ausländischen Risiko-, Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet spezielle Test- und Nachweispflichten und eine Quarantänepflicht zu beachten.

Impf- und Genesenennachweise können einen negativen Testnachweis ersetzen und von der Einreisequarantäne befreien. Dies gilt nicht bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet. Eine Liste der derzeit ausgewiesenen Risikogebiete finden Sie hier: http://www.rki.de/risikogebiete.

Hinsichtlich der sogenannten Virusvariantengebieten gilt – vorbehaltlich sehr eng begrenzter Ausnahmen – ein Beförderungsverbot für den Personenverkehr per Zug, Bus, Schiff und Flug direkt aus diesen Ländern. Folgende Staaten beziehungsweise Regionen gelten aktuell als Virusvariantengebiete (Stand: 13. Mai):

  • Indien (seit 24. April)
  • Botswana (seit 7. Februar)
  • Malawi (seit 7. Februar)
  • Mosambik (seit 7. Februar)
  • Sambia (seit 7. Februar)
  • Simbabwe (seit 7. Februar)
  • Brasilien (seit 17. Januar)
  • Eswatini (seit 31. Januar)
  • Lesotho (seit 31. Januar)
  • Südafrika (seit 15. Januar)


Weitergehende Informationen über Meldepflichten Eineisender erhalten Sie beim Gesundheitsamt unter Tel. 06841 104-7170.

Kontakt

  Am Forum 1
     66424 Homburg

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  (0 68 41) 1 04 - 0

  Rechtssicherer Kontakt

Kreissparkasse Saarpfalz

IBAN: DE92594500101010912200
BIC: SALADE51HOM
ID e-Rechnung: 10045000-9060000001-35

Der Saarpfalz-Kreis

Logo Saarpfalz-Kreis, verlinkt auf die Startseite des Webauftrittes