Um Pilgerzeichen, Wallfahrten und ihre Bedeutung im Mittelalter geht es in dem Vortrag „Das kannst du dir an den Hut stecken“ am 2. September ab 19 Uhr im Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld in Wittersheim.

Reisen ist für uns in der heutigen Zeit etwas völlig Normales, auch wenn es coronabedingte Einschränkungen gibt. Im Mittelalter jedoch war das Pilgern die einzige Form der Fernreise. Noch heute führt ein Teil des Pilgerweges nach Santiago de Compostela durch das Bliestal und die Biosphäre. Man reiste jedoch nicht aus Neugier oder Abenteuerlust und schon gar nicht zur Erholung. Es war vielmehr die Befreiung von Sünden und die Vergebung, die man sich von Reisezielen wie Rom, Santiago de Compostela oder Jerusalem versprach. Hatte man eine solche Wallfahrt gemacht, heftete man sich gut sichtbare Pilgerzeichen an Hut oder Mantel. Dr. Jutta Schwan vom Saarpfalz-Kreis führt die Besucher in ihrem Vortrag zurück in eine Zeit, als Reisen noch ein lebensgefährliches Abenteuer war.

„Das kannst du dir an den Hut stecken“ ist eine Veranstaltung des Zweckverbandes "Saar-Blies-Gau/Auf der Lohe“ und des Saarpfalz-Kreises in Zusammenarbeit mit dem Mandelbachtaler Verkehrsverein.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Teilnehmerzahl auf zwölf Personen beschränkt. Die zwingend notwendige Voranmeldung mit Angabe der persönlichen Daten ist bis spätestens 1. September 2020 beim Saarpfalz-Kreis in Homburg (Tel: 06841/104-7228) oder per Email „Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!“ möglich. Dort gibt es auch weitere Informationen (restliches Veranstaltungsprogramm 2020 und eine Anfahrtsbeschreibung) zum Angebot des Kulturlandschaftszentrums. Wegen begrenzter Parkmöglichkeiten am Veranstaltungsort wird gebeten, Parkplätze im Umfeld zu nutzen oder Fahrgemeinschaften zu bilden. Die Teilnahme am Vortrag ist kostenfrei. Nicht im Vorfeld angemeldeten und registrierten Gästen kann kein Einlass gewährt werden.

Foto Mitte unten: Die „Jacobs Brueder“, Holzschnitt eines Pilgers im klassischen Pilgergewand aus dem Ständebuch von Jost Amman. Der bedeutende Zeichner und Buchautor gab dieses Buch mit begleitenden Versen von Hans Sachs im Jahr 1568 in Frankfurt heraus (Jost Amman, Das Ständebuch, Die Jacobs Brueder: Dr. Jutta Schwan).

Kontakt

  Am Forum 1
     66424 Homburg

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  (0 68 41) 1 04 - 0

  Rechtssicherer Kontakt

Kreissparkasse Saarpfalz

IBAN: DE92594500101010912200
BIC: SALADE51HOM
ID e-Rechnung: 10045000-9060000001-35

Der Saarpfalz-Kreis