115 – die Saarpfalz ist mit dabei

Die Seite enthält folgende Unterpunkte:
Presse
Bildung
Ehrenamt
Frauen
Gesundheit
Jugend
Soziales
Senioren
Kultur
Umwelt
Wirtschaft

Meta-Navigation

Hilfe, Feedback und einen Gesamtüberblick über unser Angebot bieten die Seiten

Saarpfalz-Kreis - Bürgerservice, Urlaub, Veranstaltungen, Aktuelles
Willkommen im Saarpfalz-Kreis online

Hauptnavigation

Nutzen Sie den Einstieg über einen unserer vier Hauptbereiche


Bereichsnavigation

Die Unterpunkte dieser Seite sind

Beginn des Inhaltsbereiches

22.03.2013

115 – die Saarpfalz ist mit dabei


Die einheitliche Behördennummer 115 ist ab sofort im Saarpfalz-Kreis, bei der Kreisstadt Homburg und bei der Gemeinde Tholey geschaltet. Landrat Clemens Lindemann hat zusammen mit Homburgs Oberbürgermeister Karlheinz Schöner und dem Beigeordneten der Gemeinde Tholey, Helmut Rauber, am Freitag, 22. März im Forum mit einem Telefonanruf den Betrieb der 115 offiziell eröffnet.

Erster Anruf bei D 115.

Die griffige Nummer 115 ist damit auch im Saarpfalz-Kreis und der Kreisstadt Homburg der direkte und einheitliche Draht in die Verwaltung, egal ob Fragen die Stadt selbst, den Kreis, das Land  oder Bundeseinrichtungen betreffen. Für die Anrufer entfällt somit zukünftig die aufwändige Recherche nach der für sie zuständigen Behörde. Für die angeschlossenen Kommunen und das Land bedeutet die Einrichtung eine bürgernahe Erweiterung der bereits vorhandenen Serviceangebote.

„Die 115 ist leicht zu merken, effektiv und bürgernah“, betonte Landrat Clemens Lindemann. „So wie die 112 die allgemeine Notrufnummer ist und mit der 110 die Polizei erreicht wird, ist die 115 jetzt auch in der Saarpfalz der direkte und einheitliche Draht in die Verwaltung. Mit dem ServiceCenter bei der IKS, das die 115 für uns betreibt, können wir den größten Teil der Anrufe schnell und direkt beantworten.“

Das Land unterstützt und fördert die flächendeckende Einführung der 115 im Saarland. Derzeit sind bereits 50 Prozent Flächendeckung im Saarland erreicht. Damit steht das Saarland mit der 115 an der Spitze des Rankings mit den übrigen Bundesländern. Dr. Ulli Meyer, der in Vertretung des Chefs der Staatskanzlei bei der Eröffnung der Behördennummer anwesend war betont: „Der große Vorteil eines Anrufes bei der 115 ist, dass dem Anrufer nicht nur bei Fragen zu kommunalen Leistungen geholfen werden kann, sondern er auch Auskünfte über alle Leistungen der am 115-Verbund beteiligten Kommunen, Länder und auch des Bundes erhält. Ziel der 115 ist der Bürger als gut informierter und zufriedener Kunde der öffentlichen Verwaltung.“

Mit der Aufnahme des Betriebs der 115 bekennt sich der Saarpfalz-Kreis wie die Kreisstadt Homburg und die Gemeinde Tholey auch zum einheitlichen 115-Serviceversprechen: 75 Prozent aller künftigen Anrufe sollen innerhalb von 30 Sekunden angenommen, 65 Prozent ohne eine Weitervermittlung sofort beantwortet werden. Bei komplexen Sachverhalten wird der Anrufer innerhalb von 24 Stunden eine Rückmeldung – auf Wunsch auch per Fax oder E-Mail – erhalten. Das Center ist über die 115 von Montag bis Freitag, jeweils von 8 bis 18 Uhr erreichbar.

Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich hat den Service im Saarland jüngst von der Computermesse CeBIT aus getestet: „Ich bin von der 115 überzeugt. Bei der 115 wird E-Government nach innen und außen erlebbar: Für die Bürger werden Verwaltungskontakte bequem und unkompliziert. Gleichzeitig profitiert die Verwaltung von einer effizienteren Arbeitsbewältigung und einer besseren Zusammenarbeit. Ich freue mich, dass das Saarland mit der Einführung der Behördennummer bereits so weit vorangeschritten ist."

Mit der neuen Rufnummer sind der Saarpfalz-Kreis, Homburg und Tholey dem 115-Verbund mit über 280 Kommunen, zwölf Bundesländern und 88 Bundesbehörden beigetreten. Über 23 Millionen Bürgerinnen und Bürger haben bereits bundesweit Anschluss unter der 115.

Hintergrund:
Dass die Behördennummer 115 bei den Bürgerinnen und Bürgern gut ankommt, belegt eine aktuelle Umfrage durch das Institut für Demoskopie Allensbach. Die Ergebnisse der Befragung zeigen, dass in den Gebieten, in denen die Behördennummer bereits erreichbar ist, rund 49 Prozent der Bürgerinnen und Bürger von der 115 gehört haben, bundesweit ist immerhin schon 41 Prozent die Behördennummer ein Begriff.
Die Behördennummer 115 ist aus dem Festnetz und den meisten Mobilfunknetzen zum Ortstarif erreichbar. Kunden mit einer Flatrate können die einheitliche Behördennummer damit kostenlos anrufen. Weitere Informationen zur einheitlichen Behördennummer 115 finden Sie auch unter www.115.de.



Servicenavigation





Pfadnavigation

Sie befinden sich hier: Startseite » Presse
Letzte Änderung: 22.03.2013

Informieren Sie sich über die Betreiber der Seite und die Datenschutzbestimmungen unter