Kooperation Psychosomatik

Die Seite enthält folgende Unterpunkte:
Presse
Bildung
Ehrenamt
Frauen
Gesundheit
Jugend
Soziales
Senioren
Kultur
Umwelt
Wirtschaft

Meta-Navigation

Hilfe, Feedback und einen Gesamtüberblick über unser Angebot bieten die Seiten

Saarpfalz-Kreis - Bürgerservice, Urlaub, Veranstaltungen, Aktuelles
Willkommen im Saarpfalz-Kreis online

Hauptnavigation

Nutzen Sie den Einstieg über einen unserer vier Hauptbereiche


Bereichsnavigation

Die Unterpunkte dieser Seite sind

Beginn des Inhaltsbereiches

06.07.2007

Kooperation Psychosomatik


Kreiskrankenhaus St. Ingbert geht neue Wege: Zusammenhang zwischen Körper und Seele besser im Blick

Neue Kooperation mit der Fachklinik für Psychosomatische Medizin in Blieskastel zur Optimierung der stationären Behandlung chronischer Krankheitsbilder


Das Kreiskrankenhaus St. Ingbert mit seiner Geriatrischen Rehaklinik ist ein innovatives und kompetentes seit 2000 zertifiziertes Gesundheitsunternehmen im ständig wachsenden Gesundheitspark St. Ingbert. Mit modernsten Diagnose- und Therapieverfahren und einem hohen medizinischen Standard wird ein breit gefächertes Leistungsspektrum angeboten. Das Leistungsangebot der Kreiskrankenhaus St. Ingbert gGmbH ist geprägt von dem hohen Qualitätsbewusstsein aller Mitarbeiter, der hohen Fachkraft-Quote, dem interdisziplinären Arbeiten und den umfangreichen Kooperationen u. a. mit anderen Kliniken, niedergelassenen Ärzten und sonstigen Kooperationspartnern im Gesundheitsbereich.

Bei mehr als jedem 10. Krankenhauspatienten sind psychische Probleme die eigentliche Ursache der körperlichen Beschwerden. Leider wird dies häufig nicht erkannt und für die Betroffenen beginnt ein langer Leidensweg mit immer neuen Untersuchungen, ohne dass eine Ursache für die Beschwerden oder ein Weg zur Behandlung gefunden wird. Notwendig wäre hierzu eine Untersuchung durch einen Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. „Leider haben nur wenige Großkrankenhäuser eine entsprechende Fachabteilung, so dass hier in den meisten Kliniken ein blinder Fleck in der Diagnostik besteht.“ erläutert Dr. Bernd Hammer, Chefarzt der Medizinischen Klinik des Kreiskrankenhauses St. Ingbert.

Das Kreiskrankenhaus St. Ingbert hat den Stellenwert dieses komplexen Sachverhaltes erkannt und geht seit Anfang des Jahres einen neuen Weg. Um die Patientenversorgung speziell auf diesem Gebiet weiter zu optimieren wurde eine neue Kooperation mit den MediClin Bliestal Kliniken in Blieskastel geschlossen.

„Mit dieser zielgerichteten Kooperation treiben wir zum einen die sektorenübergreifende Vernetzung des Kreiskrankenhauses St. Ingbert weiter voran und bauen zum anderen unsere gute Zusammenarbeit mit den MediClin Bliestal Kliniken weiter aus – zum Wohle unserer Patienten.“ erklären Wolfgang Steil und Dipl. Kfm. Frank F. Banowitz , die Geschäftsführer der Kreiskrankenhaus St. Ingbert gGmbH, sowie Dipl.-Kfm. Thomas Schneider, Kaufmännischer Direktor der MediClin Bliestal Kliniken.

Durch die Kooperation ist es möglich, dass Patienten noch während ihres Aufenthalts im Kreiskrankenhaus St. Ingbert von einem Facharzt aus der Blieskasteler Psychosomatik untersucht werden können und eine Empfehlung für die weitere Behandlung erstellt werden kann. Prof. Dr. Volker Köllner, Chefarzt der Psychosomatik in Blieskastel, zieht eine positive Zwischenbilanz: „Dadurch, dass wir die Patienten noch während des Aufenthaltes in der Medizinischen Klinik des Kreiskrankenhauses St. Ingbert untersuchen können, ist es möglich, schnell eine psychosomatische Ursache der Beschwerden zu erkennen und gezielt Hilfe anbieten zu können. So kann ein chronisches Leiden verhindert werden.“

Psychosomatische Krankheitsbilder können in der Mehrzahl der Fälle durch ambulante Therapiegespräche, das Erlernen eines Entspannungsverfahrens oder eine Behandlung in einer Fachklinik erfolgreich behandelt werden. Hierzu gehören sowohl Schmerzen und andere Körperbeschwerden, die durch Stress und Überforderung ausgelöst werden als auch Angstzustände, Schlafstörungen oder chronische Erschöpfung. Von einer psychosomatischen Behandlung können auch Patienten profitieren, die sich mit einer schweren oder bedrohlichen körperlichen Erkrankung (z. B. Krebs) auseinandersetzen müssen und hierauf mit Ängsten oder Niedergeschlagenheit reagieren.

 



Servicenavigation





Pfadnavigation

Sie befinden sich hier: Startseite » Presse » Gesundheit
Letzte Änderung: 06.07.2007

Informieren Sie sich über die Betreiber der Seite und die Datenschutzbestimmungen unter