Freizeitprogramm des Kreises und der Gemeinden

Ferienfreizeiten & Tagesfahrten des Jugendamtes


Erlebnisreiche Ferien mit viel Spaß, Abenteuern und neuen Freunden verspricht das alljährliche Sommerferienprogramm des Kreisjugendamtes. Zwischen zehn und zwanzig Freizeiten umfasst das Angebot in diesem Jahr. Die Reiseziele reichen von der näheren saarländischen und lothringischen Umgebung bis ins europäische Ausland.

Das Sommerferienprogramm des Saarpfalz-Kreises bietet Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 7 und 18 Jahren die Möglichkeit, mit Gleichaltrigen einen aktiven, spannenden und bezahlbaren Urlaub zu erleben. Internationale Begegnungen gehören ebenso zum attraktiven Angebot wie Reiterferien, Kanuwanderungen oder Segeltörns.

Der Teilnehmerbeitrag liegt je nach Dauer und Entfernung der Maßnahme zwischen 130 und 400 Euro. Die Unterbringung erfolgt in Zelten, Jugendhäusern oder Schullandheimen. Von den Teilnehmern wird erwartet, dass sie sich aktiv am Gruppenleben beteiligen und bei der Erledigung anfallender Arbeiten mithelfen.

Das Sommerferienprogramm erscheint alljährlich ca. Mitte Februar und kann bei allen Städten und Gemeinden im Saarpfalz-Kreis abgeholt oder online hier abgerufen werden.

Die Teilnahme an den Freizeitangeboten des Landkreises bedarf immer einer schriftlichen Anmeldung (bei Minderjährigen mit der Unterschrift der Eltern). Hierzu haben wir sowohl für die Tagesfahrten als auch für die Angebote mit Übernachtung entsprechende Anmeldeformulare vorliegen. Diese finden sich im Ferienprogramm aber auch auf der Homepage des Saarpfalz-Kreises. Für die Teilnahme an den von uns geförderten Angebote, die in den Städten und Gemeinden des Landkreises organisiert und durchgeführt werden, muss die Anmeldung bei den jeweiligen Jugendpflegern erfolgen.

 

Kontakt und Ansprechpersonen:

Homepage des Saarpfalz-Kreises (aktuelles Programm unter Downloads)

Freizeiten:

Anmeldung, Auskunft und Beratung bezüglich Förderung des Teilnehmerbeitrags: Frau Bickelmann

Tel.: 06841 104 8122

E-Mail: claudia.bickelmann@saarpfalz-kreis.de

Tagesfahrten:

Anmeldung, Auskunft: Frau Hussong

Tel.: 06841 104 8152

E-Mail: beate.hussong@saarpfalz-kreis.de

 

 

Politisch- und gesellschaftlich-partizipative Angebote


Demokratie leben

Der Saarpfalz-Kreis engagiert sich seit 2016 im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. Durch das Bundesprogramm werden in ganz Deutschland kommunale Gebietskörperschaften (Städte, Landkreise und kommunale Zusammenschlüsse) unterstützt, „Partnerschaften für Demokratie“ als strukturell angelegte lokale bzw. regionale Bündnisse aufzubauen. Hierüber ist es möglich,  zahlreiche Initiativen, Vereine und engagierte Bürgerinnen und Bürgern in ihrem Engagement für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander zu unterstützen. In diesen „Partnerschaften für Demokratie“ kommen die Verantwortlichen aus der kommunalen Politik und Verwaltung sowie Aktive aus der Zivilgesellschaft – aus Vereinen und Verbänden über Kirchen bis hin zu bürgerschaftlich Engagierten – zusammen. Anhand der lokalen Gegebenheiten und Problemlagen entwickeln sie gemeinsam eine auf die konkrete Situation vor Ort abgestimmte Strategie. Über diese Strukturen ist es möglich, eine Vielzahl an Einzelmaßnahmen  wie zum Beispiel Kunstprojekte, Vortragsveranstaltungen oder Schulungsmaßnahmen zu realisieren, für die es zuvor keine hinreichende Finanzierung gab. Über die zu verwirklichenden Einzelmaßnahmen entscheidet ein Begleitausschuss, der neben Vertreterinnen und Vertretern aus möglichst allen relevanten Ressorts der kommunalen Verwaltung und anderer staatlicher Institutionen mehrheitlich mit lokalen bzw. regionalen Handlungsträgern aus der Zivilgesellschaft besetzt wird. Der Begleitausschuss fungiert als strategisch handelndes, zentrales Gremium bei der Umsetzung der lokalen „Partnerschaft für Demokratie“.

 

Für Maßnahmen zur Partizipation, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit werden den geförderten Kommunen gesondert Mittel zur Verfügung gestellt. Durch geeignete Maßnahmen soll hiermit die Arbeit der „Partnerschaft für Demokratie“ einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht und für eine Mitwirkung geworben werden.

 

Zur Stärkung der Beteiligung von jungen Menschen an den „Partnerschaften für Demokratie“ werden darüber hinaus Jugendforen eingerichtet, die von Jugendlichen selbst organisiert und geleitet werden. Zur Umsetzung eigener Maßnahmen werden den Jugendforen gesondert Fördermittel bereitgestellt, die sie eigenverantwortlich verwalten und verausgaben. Koordinierende Einrichtung und Ansprechpartner für interessierte Jugendliche ist die protestantische Jugendzentrale Homburg.

 

Homepage des Saarpfalz-Kreises

www.facebook.com/jugendforum.homburg/

www.demokratie-leben.de

www.saarland.de/218603.htm

 

Junge Biosphäre

 

Im November 2016 ist der Startschuss für die "Junge Biosphäre" gefallen. Das Kooperationsprojekt des Landesjugendrings Saar mit dem Biosphärenzweckverband Bliesgau, dem Ökologischen Schullandheim Spohns Haus und dem Jugendamt des Saarpfalz-Kreises will in den nächsten drei Jahren Jugendliche aus der Region in die Entwicklung des Biosphärenreservates einbinden. Junge Menschen aus dem Biosphärenzweckverband Bliesgau sollen selbstständig Ideen für Kleinprojekte  rund um das Thema „Nachhaltigkeit“ entwickeln und mit unserer Hilfe umsetzen. Wichtig ist es, keine Parallelstrukturen zur vorhandenen Infrastruktur an Jugendarbeitsangeboten aufzubauen. Vielmehr sollen die bestehenden Angebote (JugendClubs, Jugendabteilungen von Vereinen, "Juleica"-Schulung, etc.) durch diesen Gestaltungsprozess mit dem Projektanliegen der "Jungen Biosphäre" bereichert werden.  Junge Menschen zwischen 15 und 21 Jahren sollen erkennen, dass sie ihre Biosphäre Bliesgau mitgestalten können, dürfen und sollen. Dabei spielt vor allem die Idee der Biosphärenreservate und der Nachhaltigkeitsgedanke eine entscheidende Rolle: sowohl im Sinne von Umwelt als auch wirtschaftlich und sozial.

 

Um Partizipation und Mitbestimmung junger Menschen zu gewährleisten, wurde im Rahmen der "Jungen Biosphäre" eine Projektgruppe gegründet, die sich in regelmäßigen Abständen trifft. Junge Menschen ab 15 Jahren können auf freiwilliger Basis an der Projektgruppe teilnehmen und jederzeit dazustoßen. Zur Unterstützung und Beratung sind auch drei Mitglieder der Kooperationspartner bei den Treffen vor Ort. Und die Projektgruppe übernimmt eine der wichtigsten Aufgaben: Sie entscheidet darüber, welche Anträge für Kleinprojekte durchgeführt werden. Durch die direkte Beteiligung der Zielgruppe bei wichtigen Fragen und dem Verlauf des Projekts wird ermöglicht, dass auch wirklich an den Stellen gearbeitet wird, die für die Jugendlichen relevant sind.

 

Die Ergebnisse der unterschiedlichen Kleinprojekte münden jährlich in Wochenend-Foren, bei denen die Projektgruppen ihre Arbeit präsentieren und Erfahrungen austauschen sowie an spannenden Workshops teilnehmen können. Dabei werden auch Maßnahmen und Vorschläge für die politischen EntscheidungsträgerInnen entwickelt und verbindlich mit diesen verhandelt.

 

Das dreijährige Vorhaben "Junge Biosphäre" wurde im Rahmen des Förderprogramms LEADER mit 110.976 €, davon 75% Mittel der Europäischen Union aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) und 25% Mittel des saarländischen Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, unterstützt.

 

Informationen rund um die Junge Biosphäre gibt es auf der Internetseite, bei Facebook, Instagram oder bei Carmen John (john@landesjugendring-saar.de).

www.junge-biosphaere.de

 

Ansprechperson:

Ralf Dittgen

Kreisjugendpfleger

Tel.:  06841 104 8111

E-Mail: ralf.dittgen@saarpfalz-kreis.de