Tipps im Alltag

Wohnen


Es ist nicht einfach eine neue Wohnung zu finden. Gerade wenn Ihr Deutsch noch nicht so gut ist, ist es schwierig mit den Vermietern zu telefonieren. Suchen Sie sich Hilfe bei deutschen Bekannten oder Ehrenamtlichen.

Ehrenamtliche und Ansprechpersonen in Ihrer Gemeinde finden Sie hier: Hilfe vor Ort

 

Es gibt wenige freie Wohnungen. Wenn Sie Sozialleistungen beziehen, werden die Wohnungen nur bezahlt, wenn sie nicht zu teuer sind.

Bevor Sie den Mietvertrag unterschreiben, brauchen Sie z. B. die Erlaubnis des Jobcenters. Sie müssen die Vermieterbescheinigung vorlegen.

 

Hohe Nebenkosten in Deutschland

Die Miete setzt sich aus mehreren Bestandteilen zusammen. Zur „Kaltmiete“ kommen noch Betriebskosten (z.B. für Müllabfuhr und Hausmeister).

Zusätzlich müssen Sie auch noch relativ viel Geld für Heizung und Warmwasser bezahlen. Alles zusammen wird „Warmmiete“ genannt und muss jeden Monat an die Vermieterin oder den Vermieter überwiesen werden.

Strom müssen Sie immer extra bezahlen, direkt beim Stromanbieter.

 

Achtung! Die „Warmmiete“ ist deutlich höher als die „Kaltmiete“.

 Energie in Deutschland ist sehr teuer, besonders die Heizkosten.

 

Hier ein paar Spartipps:

Fenster nicht ständig gekippt halten, sondern mehrmals am Tag alle Fenster weit öffnen, um zu lüften.

Die Räume tagsüber nicht komplett auskühlen lassen und nicht nur abends heizen.

Legen Sie keine Wäsche auf den Heizkörper! Stellen Sie keine Möbel vor den Heizkörper!

 

Mülltrennung

Glas in die Container, Papier in die Papiertonne, Restmüll, Sperrmüll, all das ist ganz schön kompliziert. In Deutschland ist Mülltrennung und Vermeidung von Abfall ein wichtiges Thema.

Informieren können Sie sich bei dem Entsorgungsverband Saar (EVS): Abfallarten EVS

 

 

Rundfunkbeitrag


Bürgerinnen und Bürger müssen in Deutschland einen Rundfunkbeitrag bezahlen.

Aus sozialen oder gesundheitlichen Gründen können Sie eine Ermäßigung oder Befreiung beantragen. Dies gilt z.B. für Beziehende von ALG II, Asylbewerberleistungsgesetz, BAFÖG, BAB.

Weitere Infos:  Rundfunkbeitrag

 

Soziale Einrichtungen


Wenn Sie bedürftig sind, können Sie in Sozialkaufhäusern, Kleiderkammern oder bei der Tafel Hilfe erhalten.

 

Homburger Tafel

Lebensmittel

Tel.: 06841 9598987

E-Mail: tafel-homburg@arcor.de

Weitere Infos: Homburger Tafel

 

Das besondere Kaufhaus - Leuchtender Stern e.V.

Hauptstr. 60

66459 Kirkel-Limbach

Tel.: 06841 9735010

 

Caritas-Warenkorb

Gehnbachstraße 1

66386 St. Ingbert

Tel.: 06894 9499-060

E-Mail: Warenkorb.St.Ingbert@caritas-speyer.de

 

Kleiderkammer der Stadt Homburg

Am Hochrech 50

66424 Homburg

Tel.: 0160 8842099

E-Mail: bettina.dejon@homburg.de

 

Kleiderladen

Deutsches Rotes Kreuz

Bahnhofsplatz 9

66424 Homburg

Tel.: 06841 993090

 

Mobilität


Führerschein

Besitzen Sie einen Führerschein aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU) oder Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) bleibt er in der Regel auch nach Wohnsitznahme in Deutschland grundsätzlich bis zum Ablauf seiner Geltungsdauer weiter gültig.

 

Sofern Sie im Besitz einer Fahrerlaubnis aus einem Staat sind, der nicht der EU oder dem EWR angehört, gilt diese ab Begründung eines ordentlichen Wohnsitzes in Deutschland noch sechs Monate. Danach wird Ihre Fahrerlaubnis nicht mehr anerkannt.

 

Danach müssen Sie eine theoretische und praktische Fahrprüfung in Deutschland ablegen. Dafür müssen Sie sich in einer Fahrschule anmelden.

Die theoretische Prüfung können Sie in vielen Sprachen ablegen. Sie können sich auf die theoretische Prüfung vorbereiten, zum Beispiel mit einem online Führerschein-Training. In der Fahrschule bekommen Sie auch praktischen Fahrunterricht. Sie können dafür einen Dolmetscher mitbringen.

Bevor Sie die Prüfung machen können, müssen Sie außerdem einen Erste-Hilfe-Kurs und einen Sehtest machen.

 

Ausführliche Infos zur Gültigkeit ausländischer Fahrerlaubnisse (Führerscheine) in der Bundesrepublik Deutschland finden Sie hier:

Gültigkeit ausländischer Fahrerlaubnisse

 

Öffentliche Verkehrsmittel im Saarländischen Verkehrsverbund saarVV

 

saarVV-Kundenzentren:

Stadtbusbüro St. Ingbert

Rendezvous-Platz

Am Markt 9

66386 St. Ingbert

Tel.: 06894 13123

 

Stadtbusbüro Homburg

Talstraße 34 (im Talzentrum)

66424 Homburg

Tel.: 06841 120270

 

Telefonische Beratung:

saarVV-Kundenhotline: 06898 500 4000 (Fahrplan- und Tarifauskünfte)

 

Fahrplanauskunft online unter: www.saarfahrplan.de

Infos über Tickets unter: saarVV