Corona - Häufig gestellte Fragen

Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert (Stand: 20.01.2022).

1. Ich habe einen positiven Schnelltest. Was nun?

Wer positiv getestet ist, muss sich unverzüglich selbst in häusliche Isolation begeben und seine engen Kontaktpersonen informieren (siehe hierzu auch Frage 2 mit den Hinweisen zur Quarantäneanordnung).

Ein positives Schnelltest-Ergebnis sollte in der Regel schnellstmöglich durch einen PCR-Test im Labor bestätigt werden. Diesen PCR-Test können Sie in einer der Testpraxen, in einem Landestestzentrum, beim Hausarzt oder beim Kinderarzt machen. Hier müssen Sie den Nachweis über das positive Schnelltest-Ergebnis vorlegen.

Ist der Schnelltest in einer Schule oder Kita gemacht worden, erhalten Sie in der Regel eine Ergebnisbescheinigung, mit der Sie ohne Termin in einem der Landestestzentren einen PCR-Test machen können. Sie können auch online zuvor einen Termin im Testzentrum buchen.

Wenn sich ein positiver Schnelltest in der PCR-Testung nicht bestätigt, wird die Quarantäne nach Vorlage des negativen Ergebnisses beendet. Das negative PCR-Testergebnis mit Angabe des Namens, Geburtsdatums und Adresse per E-Mail soll an die Emailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gesendet werden.

 

2. Bekomme ich bei einem positivem PCR-Test noch eine Quarantäneanordnung?

Bürgerinnen und Bürger werden momentan nicht mehr proaktiv durch das Gesundheitsamt über ihre Quarantäne informiert, eine telefonische Kontaktaufnahme kann aktuell nicht mehr erfolgen. Dies ist zum einen den hohen Fallzahlen geschuldet, zum anderen wird sich auf die gefährdeten Bereiche wie Schulen, Kitas, Pflegeheime und Cluster konzentriert.

Sollte ein positives Corona-Testergebnis vorliegen, gilt laut aktueller Verordnung eine Absonderungspflicht für 10 Tage. Dies gilt ebenso für Personen, die im selben Haushalt leben. Davon ausgenommen sind:

- Personen mit Booster-Impfung,
- 2-fach geimpfte Personen (wenn die zweite Impfung maximal 3 Monate zurückliegt) sowie
- Genesene (wenn die Infektion maximal 3 Monate zurückliegt).
- Als geboostert gilt auch, wer im Anschluss an eine Infektion mit dem Corona-Virus vollständig geimpft wurde.

Eine schriftliche Bestätigung der Quarantäne wird Ihnen durch das zuständige Ordnungsamt bzw. die Ortspolizeibehörde zugestellt.

Grundsätzlich gilt:

- Die Quarantäne von 10 Tagen gilt sowohl für Personen mit einem positiven Testergebnis als auch für direkte Kontaktpersonen (siehe hierzu auch Kontaktliste Kriterien).
- Der Tag nach dem positiven Test gilt als erster Tag der Quarantäne.

Gerne können Sie zur Meldung der Kontaktpersonen an das Gesundheitsamt die  Liste Kontaktpersonen als beschreibbare PDF-Datei nutzen. Bitte beachten Sie, dass diese Liste nur von der laborbestätigt positiv getesteten Personen (Indexfall, positiver PCR-Test) ausgefüllt und an das Gesundheitsamt gesendet werden darf.

Hinweis zur Liste: Alle hier aufgeführten Personen erhalten nach Bearbeitung einen Quarantäne-Bescheid vom zuständigen Ordnungsamt der Stadt oder Gemeinde. Deshalb tragen Sie hier nur ungeimpfte Kontaktpersonen bzw. jene ein, deren vollständige Impfung oder Infektion mehr als 3 Monate zurückliegt.

Die Quarantäne kann durch einen frühestens am 7. Tag der Quarantäne durchgeführten negativen Schnelltest vorzeitig beendet werden. Dies gilt sowohl für Infizierte (Indexperson) als auch für Kontaktpersonen. Ein Selbsttest ist hier jedoch nicht ausreichend. Der Schnelltest muss in einem zertifizierten Testzentrum durchgeführt werden. Darüber hinaus müssen sie am siebten Tag symptomfrei sein.

Übersenden Sie das negative Testergebnis dem Gesundheitsamt per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bitte geben sie als Betreff „Freitestung als Kontaktperson“ oder „Freitestung als Index“ an und bestätigen Sie uns per eidesstattlicher Erklärung über Symptomfreiheit keine Krankheitszeichen aufzuweisen. Die Quarantäne wird mit der Übersendung der genannten Unterlagen (Testergebnis wie gefordert und eid. Erklärung) aufgehoben.

Für Mitarbeitende in Krankenhäusern, Pflegeheimen sowie Einrichtungen der Eingliederungshilfe besteht ebenfalls die Möglichkeit die Quarantäne durch einen nach dem 7. Tag der Quarantäne durchgeführten negativen PCR-Test vorzeitig zu beenden. Voraussetzung ist, dass sie mindestens 48 Stunden zuvor symptomfrei sind. Der negative PCR-Test muss uns per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! übermittelt werden.

Bitte schildern Sie in dieser Mail den Sachverhalt sowie Ihre Stammdaten (Name, Vorname, Geb-Datum). Fügen sie auch eine eidesstattliche Erklärung über Symptomfreiheit innerhalb der vorangegangenen 48 Stunden bei.

Wichtiger Hinweis: Nach den Maßgaben des RKI besteht die Möglichkeit zur Freitestung nur einmal. Das heißt, wer nach dem 7. Tag testet und der Test ist positiv, bleibt für die komplette Dauer von insgesamt 10 Tagen in Quarantäne. Am Ende der Quarantäne wird grundsätzlich kein Test mehr benötigt.

Bei Fragen und Mitteilungen an das Gesundheitsamt:

EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Saarpfalz-Kreis
Gesundheitsamt
Am Forum 1
66424 Homburg

 

3. Wie lange dauert die Quarantäne?

Die Quarantäne beträgt für infizierte Personen und für enge Kontaktpersonen 10 Tage.

Quarantäne- und Isolierungsdauern bei SARS-CoV-2-Expositionen und -Infektionen; entsprechend Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom 7. Januar 2022 (gültig für alle gegenwärtig in Deutschland zirkulierenden Virusvarianten einschließlich der Omikron-Virusvariante); mit Wirkung vom 15.01.2022

Personengruppe

Isolierungsdauer*
(von Infizierten, Zeitraum beginnt am Datum des Auftretens der Symptome; bei asymptomatisch Infizierten am Datum der Abnahme des positiven Tests)

Quarantänedauer
(von Kontaktpersonen, Zeitraum beginnt unverzüglich, gezählt wird ab dem 1. Tag nach dem Datum des letzten Kontaktes mit einem Infizierten)

Allgemeine Bevölkerung

 7 Tage, wenn zuvor 48 Stunden Symptomfreiheit, mit frühestens am Tag 7 abgenommenem negativen PCR-Test** oder zertifizierten Antigentest***, Nachweis durch Leistungserbringer nach § 6 Abs. 1 TestV erforderlich

10 Tage ohne abschließenden Test

7 Tage mit frühestens am Tag 7 abgenommenem negativen PCR-Test** oder zertifizierten Antigentest***, Nachweis durch Leistungserbringer nach § 6 Abs. 1 TestV erforderlich

10 Tage ohne abschließenden Test

Beschäftige in Krankenhäusern, Pflege­einrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungs­hilfe

 7 Tage, wenn zuvor 48 Stunden Symptomfreiheit, mit frühestens am Tag 7 abgenommenem negativen obligatorischem PCR-Test**, Nachweis durch Leistungserbringer nach § 6 Abs. 1 TestV erforderlich

Wie in Allgemein­bevölkerung

Schülerinnen/ Schüler, Kinder in Schule, Kita, Hort

Wie in Allgemein­bevölkerung

5 Tage mit frühestens am Tag 5 abgenommenem negativen PCR-Test oder zertifizierten Antigentest***, sofern regelmäßige (serielle) Testung in der Einrichtung erfolgt****

*Zur Isolationsdauer von Patientinnen/Patienten im stationären Bereich und von Bewohnerinnen/Bewohnern von Pflegeheimen siehe bitte hier: www.rki.de/covid-19-entisolierung-stationaer

**Zur Beendigung der Isolierung sind ein negatives PCR-Resultat oder ein positives Testresultat mit einem CT Wert >30 zulässig. Bei einem positiven PCR-Test mit einem CT-Wert <30 wird die Isolierung für 2 Tage fortgesetzt und erneut getestet. Zur Beendigung der Quarantäne muss das PCR-Resultat negativ sein.

***Entsprechend überprüfte Antigentests sind hier veröffentlicht: www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/evaluierung-sensitivitaet-sars-cov-2-antigentests.pdf

****Ausnahmen möglich, z.B. wenn ein Test-to-Stay-Ansatz (tägliche Testung und Maskenpflicht) in der Einrichtung etabliert wurde.
 

 

4. Die 10 Tage sind vorbei, ich habe noch immer Symptome, verlängert sich die „automatische Absonderung“ (Quarantäne) erneut?

Bei leichten Symptomen und einem negativen Schnelltest können Sie die Quarantäne verlassen. Sie sollten sich aber krankschreiben lassen, wenn Sie sich noch nicht für arbeitsfähig halten. Wenn Sie noch unter starkem Husten leiden, sollte die Quarantäne für 3 Tage verlängert werden, danach empfiehlt sich ein PCR-Test.

 

5. Ich bin PCR-positiv und muss mich in Quarantäne begeben. Was muss ich dem Arbeitgeber vorlegen, damit eine Lohnfortzahlung gewährleistet bleibt?

Nach dem Infektionsschutzgesetz besteht für Menschen, die von den Schutzmaßnahmen betroffen sind, die Möglichkeit, unter den Voraussetzungen des § 56 Abs. 1 oder Abs. 1a IfSG eine Verdienstausfallentschädigung zu erhalten. Zuständige Behörde für Anträge nach § 56 IfSG ist das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Maßgeblich für die Gewährung einer solchen Entschädigung ist, dass Arbeitnehmer oder Selbständige aufgrund von Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Betreuungserfordernis einen Verdienstausfall erlitten haben. Die Berechnung des Verdienstausfalls erfolgt u.a. aufgrund von Einkommensnachweisen und Quarantäneanordnungen, aus denen der entschädigungsrelevante Zeitraum ersichtlich ist.

 

6. Ich bin PCR-positiv und habe Symptome, bekomme ich von meinem Arzt eine Krankmeldung?

Bei einer bestätigten Infektion mit dem Coronavirus und Krankheitssymptomen stellt der behandelnde Vertragsarzt eine AU-Bescheinigung aus. In diesem Fall erfolgt die Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber, der diese aber nicht vom Bundesland erstattet bekommt.

 

7. Kann die Quarantäne verkürzt werden?

Wer als Kontaktperson in Quarantäne ist, kann durch einen am 7. Tag der Quarantäne durchgeführten Test die Quarantäne vorzeitig beenden. Übersenden Sie das negative Testergebnis dem Gesundheitsamt per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bitte geben sie als Betreff „Freitestung als Kontaktperson“ an. Falls bekannt, schreiben Sie bitte auch den Namen der ursprünglich positiv getesteten Person oder alternativ die Klasse/Schule/Kita in den Betreff. Erst mit der Übersendung kann die Quarantäne aufgehoben werden.

Alternativ kann die Quarantäne durch einen negativen Schnelltest von Tag 7 der Quarantäne vorzeitig beendet werden. Dieser Schnelltest muss in einem zertifizierten Testzentrum durchgeführt werden, ein Selbsttest ist hier nicht ausreichend. Ein negatives Ergebnis müssen Sie uns per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zukommen lassen. Mit Zugang der Eingangsbestätigung ist die Quarantäne aufgehoben.

Wer als Kontaktperson oder als Infizierter (Indexperson) in Quarantäne ist, kann durch einen frühestens am 7. Tag der Quarantäne durchgeführten negativen PCR- oder Schnelltest die Quarantäne vorzeitig beenden. Der Schnelltest muss in einem zertifizierten Testzentrum durchgeführt werden, ein Selbsttest ist hier nicht ausreichend. Voraussetzung ist Symptomfreiheit über 48h.

Regelung für Mitarbeitende in Krankenhäusern, Pflegeheimen sowie Einrichtungen der Eingliederungshilfe: Für diese besteht ebenfalls die Möglichkeit die Quarantäne durch einen nach dem 7. Tag der Quarantäne durchgeführten negativen PCR-Test vorzeitig zu beenden. Voraussetzung ist, dass sie mindestens 48 Stunden zuvor symptomlos sind. Der negative PCR-Test muss uns per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! übermittelt werden.

 

8. Wer muss nicht in Quarantäne?

1. Personen mit einer Auffrischimpfung (Boosterimpfung), insgesamt drei Impfungen erforderlich (auch bei jeglicher Kombination mit COVID-19 Vaccine Janssen (Johnson & Johnson))
2. Geimpfte Genesene (Geimpfte mit einer Durchbruchsinfektion oder Genesene, die eine Impfung im Anschluss an die Erkrankung erhalten haben)
3. Personen mit einer zweimaligen Impfung, ab dem 15. Tag nach der zweiten Impfung bis zum 90. Tag nach der Impfung, gilt auch für COVID-19 Vaccine Janssen (Johnson & Johnson)
4. Genesene ab dem 28. Tag bis zum 90. Tag ab dem Datum der Abnahme des positiven Tests

 

9. Ich bin in Quarantäne und soll selbst zum Test. Darf ich die Quarantäne verlassen?

Zur Testung und in medizinischen Notfällen darf die Quarantäne verlassen werden. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass es zu keinen weiteren Kontakten kommt. Daher ist die Nutzung des ÖPNV nicht möglich.

 

10. Ich bin am Tag 10 meiner Quarantäne, wie geht es weiter?

Nach 10 Tagen endet die Quarantäne automatisch, wenn keine Symptome vorliegen. Bei leichten Symptomen empfehlen wir einen Selbsttest an einer zertifizierten Teststelle, bei stärkeren Symptomen suchen Sie bitte Ihren Hausarzt auf.

 

11. Ich bin Kontaktperson einer auf die Omicron-Variante des Corona-Virus positiv getesteten Person. Muss ich in Quarantäne?

Aktuell werden alle Infizierten/Kontaktpersonen gleich behandelt, unabhängig von der Virusvariante

 

12. Wie sind die aktuellen Quarantäne-Regeln an Schulen und Kitas?

Gemäß der ab 14.01.2022 in Kraft getretenen neuen Coronaregeln gelten in Schulen und Kitas weiterhin die SL Absonderungsverordnung und die Vorgaben des Musterhygieneplanes für Schulen (Aktualisierung am 16.12.2021).

Bei Auftreten eines Infektionsfalles in einer Klasse/Betreuungsgruppe besteht zunächst grundsätzlich keine Verpflichtung zur Absonderung.

Ab dem auf das Bekanntwerden des Infektionsverdachtsfalles folgenden Tag für den Zeitraum von 8 aufeinanderfolgenden Schulbesuchs-Kita-Betreuungstagen besteht die Verpflichtung zur Teilnahme an einem in der Schule/Kita oder im häuslichen Umfeld durchgeführten Antigentest (bei häuslich durchgeführten Tests mit Vorlage eines Selbstauskunftsformulars).

Bei Feststellung einer besorgniserregenden Virusvariante durch das Gesundheitsamt entscheidet das zuständige Gesundheitsamt über Absonderung und Testungen.

Wenn bei Kontaktpersonen Testobliegenheiten nach § 1 Absatz 3 Satz 1 und 2 der Verordnung zum Schulbetrieb und zum Betrieb sonstiger Bildungseinrichtungen sowie zum Betrieb von Kindertageseinrichtungen während der Corona-Pandemie nicht erfüllt werden, hat das zuständige Gesundheitsamt eine Entscheidung über die Absonderung im Einzelfall zu treffen.

Als Orientierungshilfe dient gemäß RKI eine Hilfestellung für Gesundheitsämter zur Einschätzung und Bewertung des SARS-CoV-2 Infektionsrisiko in Innenräumen im Schulsetting (14.1.2022)

 

13. Ab und bis wann ist eine Genesenen-Bescheinigung nach einer Infektion gültig?

Fachliche Vorgaben für Genesenennachweise, mit Wirkung vom 15.01.2022: Ein Genesenennachweis im Sinne der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung und der Coronavirus-Einreiseverordnung muss aus fachlicher Sicht folgenden Vorgaben entsprechen:

a) Die Testung zum Nachweis der vorherigen Infektion muss durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) erfolgt sein
UND
b) das Datum der Abnahme des positiven Tests muss mindestens 28 Tage zurückliegen
UND
c) das Datum der Abnahme des positiven Tests darf höchstens 90 Tage zurückliegen.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Internetseite des RKI.

 

13. Das bedeuten 2G, 2G-Plus und 3G

2G: Zutritt haben nur Personen, die nachweisen können, dass sie vollständig geimpft oder genesen sind.

2G-Plus: Zutritt haben nur Personen, die nachweisen können, dass sie vollständig geimpft oder genesen sind. Außerdem müssen Sie zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest vorlegen. Für Personen mit erfolgter Boosterimpfung gilt keine Testpflicht.

3G: Zutritt haben alle Personen, die nachweisen können, dass sie vollständig geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet sind.

 

Kontakt

  Am Forum 1
     66424 Homburg

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  (0 68 41) 1 04 - 0

  Rechtssicherer Kontakt

Kreissparkasse Saarpfalz

IBAN: DE92594500101010912200
BIC: SALADE51HOM
ID e-Rechnung: 10045000-9060000001-35

Der Saarpfalz-Kreis