Saarpfalz-Kreis wirbt 2,2 Millionen Euro Fördermittel für die Gestaltung des gesellschaftlichen Wandels ein

Seit 2015 gibt es den Demographiepakt des Saarpfalz-Kreises. Seitdem hat der Demographiebeauftragte Mark Herzog rund 2,2 Millionen Euro für die Gestaltung zukunftsfähiger Dörfer und Städte im Saarpfalz-Kreis eingeworben.

Auch im Saarpfalz-Kreis verändert sich vieles. Die Menschen leben länger, Kinder verlassen für Ausbildung, Studium und Beruf das Saarland, Vereine haben es zunehmend schwerer, und das Berufsleben stellt zunehmend höhere Anforderung an Flexibilität und an die Bereitschaft, lebenslang zu lernen. Diese und weitere Entwicklungen haben Auswirkungen auf das Zusammenleben und verändern die Anforderungen an den Saarpfalz-Kreis, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Veränderungen auch als Chance zu verstehen und sie zur Weiterentwicklung der Angebote für die Bürgerinnen und Bürger zu nutzen. Dazu wurde beim Saarpfalz-Kreis die Stabsstelle zur Gestaltung des gesellschaftlichen Wandels etabliert. Landrat Dr. Theophil Gallo betont: „Unter dem Dach des Demographiepaktes haben wir mit der Stabsstelle eine Anlaufstelle geschaffen, die es uns ermöglicht, unsere Rolle als Moderator und Impulsgeber für die positive Gestaltung unserer Zukunft wahrzunehmen.“

Diese Rolle wird inzwischen auch bundesweit positiv wahrgenommen. So wurde der Saarpfalz-Kreis mit dem Demografie-Exzellenz Award ausgezeichnet, für den deutschen Engagementpreis nominiert, und er ist bundesweit mit seiner Expertise gefragt. Der Leiter der Stabsstelle, Mark Herzog, ist überzeugt: „Insbesondere in der Zusammenarbeit mit den Kommunen, mit den Bürgern vor Ort und mit lokalen Unternehmen liegt ein großes Gestaltungspotential. Dieses möchten wir gemeinsam entdecken und nutzen.“ Dies habe sich in den verschiedenen Projekten bereits gezeigt und bewährt. Im Projekt Kultur+ im Saarpfalz-Kreis wurden bisher in allen Kreisteilen 26 Projekte im kulturellen Bereich mit 152 000 Euro durch Mittel der Kulturstiftung des Bundes gefördert. In diesem Rahmen hat der Saarpfalz-Kreis mit rund 60 Kooperationspartnern wie Schulen, Kindertagesstätten, Vereinen und privaten Initiativen zusammengearbeitet, um über alle Sparten hinweg kulturelle Angebote zu ermöglichen. „Diese Fördermittel hat der Kreis als eine von vier Regionen bundesweit ausschließlich zugunsten seiner sieben Städte und Gemeinden und der hier lebenden Kulturtreibenden einwerben können“, betont der Landrat in diesem Zusammenhang

„Vereine leisten einen wesentlichen Beitrag zum sozialen Leben im Dorf und zum Zusammenhalt in der Gesellschaft. Sie möchten wir unterstützen und auf ihre Bedürfnisse eingehen“, führt Mark Herzog aus und ergänzt: „Derzeit arbeiten wir gemeinsam mit Vereinen daran, einen Instrumentenpool und einen Notenpool einzurichten, der dann von diesen genutzt werden kann“.

In der Stabsstelle hat sich die Leitstelle Lebenslanges Lernen als Anlaufstelle und Kooperationspartner zur Gestaltung der kommunalen Bildungslandschaft entwickelt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung förderte zunächst die Entwicklung der Lernwelt Saarpfalz. Neben den KITAs und Schulen finden sich hier auch Angebote des Lernens in der Freizeit, Beratungsangebote, ein Bildungsnavi und spezielle Bildungsangebote für Neuzugewanderte. Derzeit entsteht als Dienstleistung für die kreisangehörigen Kommunen ein Daten- und Statistikservice, der in der Planung von Bildungsangeboten und Einrichtungen einen deutlichen Mehrwert bieten soll.

In den Startlöchern steht die – durch das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung geförderte – Modellregion „Länger zu Hause Leben“. Diese hat zum einen das Ziel, als digitale vertrauenswürdige Dorfplattform zu fungieren, um die Dorfgemeinschaften zu stärken und soziale Teilhabe zu ermöglichen.

Zum anderen sollen durch die Verknüpfung bewährter familiärer und nachbarschaftlicher Unterstützungsstrukturen mit neuen digitalen Möglichkeiten Menschen, die sich um andere kümmern, entlastet werden und durch neue Angebotsformen auch Menschen mit Unterstützungsbedarf ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden ermöglicht werden. „Hier haben wir ein Hauptaugenmerk auf den dörflichen Strukturen im südlichen Landkreis. In der Zusammenschau mit den vielfältigen Initiativen des Saarpfalz-Kreises, beispielsweise mit dem Kreiskrankenhaus oder der Regionalentwicklung, ergeben sich hier neue und interessante Gestaltungsmöglichkeiten“, stellt Landrat Dr. Theophil Gallo abschließend fest.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.saarpfalz-kreis.de, www.lernwelt-saarpfalz.de,www.kultur-plus.com. Oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

 

Kontakt

  Am Forum 1
     66424 Homburg

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  (0 68 41) 1 04 - 0

  Rechtssicherer Kontakt

Kreissparkasse Saarpfalz
IBAN: DE92594500101010912200
BIC: SALADE51HOM

Der Saarpfalz-Kreis

logo spk w