Geschichte

Die Seite enthält folgende Unterpunkte:
Kliniken St. Ingbert des Saarpfalz-Kreises
Zahlen, Daten, Termine und Infos
Aktuelles
Leistungsdaten
Fortbildungstermine
Referate und Veröffentlichungen
Ausstellungen
Presse Infos
Stellenangebote
Freiwilligendienste
Praktika
Kreiskrankenhaus St. Ingbert GmbH
Wir über uns
Verwaltung
So erreichen Sie uns
Geschichte
Leitbild
Qualitätsbericht
Qualitätsmanagement
Qualitätsmanagement - Zertifikat
Speisenversorgung
Unser Gäste- und Mitarbeiterkasino
Ernährungsberatung / Diät
Patientenrecht
Krankenhauskosten
Umweltschutz
Fachabteilungen
Medizinische Klinik
Die Stationen der Medizinischen Klinik
Das Leistungsspektrum der Medizinischen Klinik
Das Team der Medizinischen Klinik
Chirurgische Klinik
Sektion Ambulantes Operieren
Sektion Unfall- und Wiederherstellungschirurgie
Sektion Allgemein- und Viszeralchirurgie
Das Leistungsspektrum der Chirugie
Das Team der Chirurgischen Klinik
Intensiv
Anästhesie
Das Team der Anästhesie
Gynäkologie-Belegabteilung
HNO-Hauptfachabteilung
Dienste
Aufnahmestation
Ärztlicher Dienst
Krankenpflegeschule
Labor
Onkologischer Arbeitskreis
Patientenfürsprecher
Pflegedienst
Physikalische Therapie
Röntgen
Rettungsdienst
Schlaflabor
Seelsorge
Selbsthilfegruppen
SKS Suchtprobleme
Sozialdienst
Stomagruppe
Geriatrische Rehaklinik
Der geriatrische Patient
Das Team der Geriatrie
Die Ärzte der Geriatrie
Die Therapeuten
Das Einweisungsverfahren

Meta-Navigation

Hilfe, Feedback und einen Gesamtüberblick über unser Angebot bieten die Seiten

Saarpfalz-Kreis - Bürgerservice, Urlaub, Veranstaltungen, Aktuelles
Willkommen im Saarpfalz-Kreis online

Hauptnavigation

Nutzen Sie den Einstieg über einen unserer vier Hauptbereiche

Beginn des Inhaltsbereiches

Geschichte



1927
Am 1. November Inbetriebnahme des "alten Kreiskrankenhauses". Dieses Haus war für 90 Betten vorgesehen, tatsächlich war es aber mit 150 Patienten belegt.

1957
Umwandlung in einen Eigenbetrieb und Einführung der kaufmännischen Buchführung.

1957
entschloss sich der Kreistag des Landkreises St. Ingbert nach einem Architektenwettbewerb zu einem Neubau mit 260 Betten.

1964
Inbetriebnahme des Neubaues mit den Hauptfachabteilungen Innere Medizin, Chirurgie, Anästhesie und Gynäkologie/Geburtshilfe.

1969
Die Mallersdorfer Ordensschwestern beenden ihre Tätigkeit im Kreiskrankenhaus, um sich mehr den ordenseigenen Einrichtungen zu widmen.

1989-95
Umfangreiche Modernisierung und Neustrukturierung. Im Rahmen dieser Maßnahmen wurde die Bettenzahl auf 242 gekürzt.

1994
Umwandlung in eine gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

1997
Kürzung der Bettenzahl auf 217.

1998
Inbetriebnahme der Geriatrische Reha-Klinik mit 50 stationären Betten und 10 tagesklinischen Plätzen.

1999
Kürzung der Bettenzahl auf 172. Die Kürzung der Bettenzahl in den Jahren 1997 und 1999 sind ein Ausgleich für die zusätzlichen Betten der neuen Reha-Klinik. Der landesweit erfolgte Bettenabbau ist auf die deutliche Verkürzung der Verweildauern in den letzten Jahren zurückzuführen.

2001
Wegfall der 3 orthopädischen Belegbetten aus dem Krankenhausbedarfsplan.

1992
Umwandlung der gynäkologisch-geburtshilflichen Abteilung in eine Belegabteilung.

2002
Die chirurgische Abteilung wird in die beiden Bereiche Viszeral- Gefäßchirurgie und Unfall- und Wiederherstellungschirurgie geteilt.

2003
Auf Grund der zurückgehenden Geburten wird die Geburtshilfe mit 8 Planbetten geschlossen.

2004
Verkauf des „Alten Krankenhauses“ und des dazugehörenden Geländes an die SEG Standortentwicklungsgesellschaft Saarpfalz mbH zwecks Errichtung eines Gesundheitsparks am Kreiskrankenhaus.

Bestellung einer neuen Geschäftsführung für die Kreiskrankenhaus St. Ingbert GmbH

2005
• Einführung eines Sektionenmodells in der Abteilung Chirurgie: Gesamtleiter der Abteilung ist Chefarzt Dr. Josef Mischo, Leiter der Sektion Viszeralchirurgie ist Ashley Dindoyal, Leiter der Sektion Unfall- und Wiederherstellungschirurgie ist Dr. Oliver Schneider und Leiter der Sektion Ambulantes Operieren ist Dr. Klemens Bieringer.

• Dr. Bernd Hammer ab 01.12.2005 neuer Chefarzt der Medizinischen Klinik

• Verstärkung des Belegarzt-Teams in der Gynäkologie durch Dr. Klaus-Henning Kraft

• Gewinnung neuer Kooperationspartner, wie
Professor Dr. Stefan Rupp
Chefarzt der Orthopädie
Reha-Klinik, Blieskastel

• Fortführung und Ausbau des Qualitäts¬managements mit Verlängerung des Zertifikates nach DIN EN ISO 9001

• Initierung Modellprojekt Gesundheitspark St. Ingbert

2006
• Beschluss des Ortsrates zur Umrennung der Anschrift von Elversberger Straße in Gesundheitspark

Die neuen Hausnummern sind:

Kreiskrankenhaus St. Ingbert und
Geriatrische Reha-Klinik Gesundheitspark 1

DRK-Rettungswache St. Ingbert Gesundheitspark 1 a


Im Gebäude des alten Kreiskrankenhauses St. Ingbert lauten sie:

Zentrum für Prävention und
Gesundheitsförderung Gesundheitspark 2

Gesundheitsamt St. Ingbert Gesundheitspark 2

Chiropraktik-Praxis Kerling-Barton Gesundheitspark 2

Itanis Krankengymnastik Gesundheitspark 2

Lebenshilfe Saarpfalz Gesundheitspark 2 a

• Eröffnung des Zentrums für Prävention- und Gesundheitsförderung (ZPG) im Gesundheitspark im Monat März

• Aufnahme einer neuen Belegabteilung HNO

"Es ist immerhin das am effizientesten arbeitende Krankenhaus in diesem Land."
(Zitat Minister Hecken am 10. Mai 2006 zur 24. Sitzung des Landtag des Saarlandes bezüglich des Saarländischen Krankenhausplans)

"Mit der Aufnahme von 2 Belegbetten Hals-Nasen-Oren-heilinde soll der modellhaften Entwicklung des Kreiskrankenhauses
am Standort des Gesundheitsparks St. Ingbert
Rechnung getragen werden."
(Vgl. Krankenhausplan für das Saarland 2006 - 2010; Feststellungsbescheid vom 21. Juni 2006, Kreiskrankenhaus St. Ingbert)

2007
• Weiterer Belegarzt für die HNO-Belegabteilung

2008
• Neuer Chefarzt Abteilung Anästhesie und operative Intensivmedizin im kollegialen Chefarztsystem

2009
• Umsetzung einer innovativen Pflegeorganisation

 

 



Servicenavigation



Der Innenhof mit seinen Kunstwerken.


Pfadnavigation

Letzte Änderung: 08.01.2010

Informieren Sie sich über die Betreiber der Seite und die Datenschutzbestimmungen unter