Burgruine Kirkel-Neuhäusel

Die Kirkel-Neuhäuseler Burgruine aus der Vogelschau.
 
1075 Burg Kirkel liegt an einer alten Fernverkehrsverbindung, die von Paris nach Osten zum Rhein führte. Schutz und Geleit für Reisende auf dieser Straße waren schon früh Anlass zum Burgenbau. Die Kirkeler Burg wurde im 11. Jahrhundert auf einem kreisrunden Hügel über der Straße errichtet und später als "Reichsveste" bezeichnet. Sie wechselte mehrfach den Besitzer, bis sie im 15. Jahrhundert in das Eigentum der Herzöge von Pfalz-Zweibrücken überging. Die Baugeschichte ist von Zerstörungen und Wiederaufbauten bestimmt.

So kam es im 16. Jahrhundert zu einem weitgehenden Neubau, 1689 zur Zerstörung und 1740 zum großteiligen Abbruch der Ruine. Erhalten blieben ein Rundturm, der nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut und mit einer Turmhaube versehen wurde, und ein aufragender Stumpf eines fünfeckigen Turmes mit staufischem Buckelquaderwerk. Zwischen den beiden Türmen lag der Palast. Archäologische Ausgrabungen brachten in den letzten Jahren genauere Erkenntnisse über das ursprüngliche Aussehen der Kirkeler Burg.

Das Umfeld der Ruine ist alljährlich Schauplatz des "Kirkeler Burgsommers".

Literaturangaben
David Ecker: Kirkel-Neuhäusel und seine Burg, 1938

 

 
Am Forum 1
66424 Homburg
 
Telefax: (0 68 41) 1 04 - 200
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Dienstzeiten: Mo-Do 8.00-12.00 Uhr und 13.00-15.30 Uhr, Fr 8.00-12.00 Uhr und 13.00-15.00 Uhr sowie nach Vereinbarung
 
 

Kontakt

  Am Forum 1
     66424 Homburg

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  (0 68 41) 1 04 - 0

  Rechtssicherer Kontakt

Kreissparkasse Saarpfalz
IBAN: DE92594500101010912200
BIC: SALADE51HOM

Der Saarpfalz-Kreis

logo spk w